Kiezmagazin fürs Brandenburgische Viertel in Eberswalde





Kiez-Termine

Sonnabend, 23. Juni, 8-14 Uhr:
Tag der offenen Tür im Verkehrsgarten Eberswalde im WBG-Vereinshaus in der Havellandstraße 15. Weitere Infos

Donnerstag, 28. Juni, 10 Uhr:
Das Quartiersmanagement für das Brandenburgische Viertel lädt Vertreterinnen und Vertreter aus Einrichtungen und Institutionen des Viertels zum 1. Trägertreffen in die Aula der Grundschule Schwärzesee ein (Kyritzer Str. 29).

Dienstag, 3. Juli, 15 Uhr:
Das Quartiersmanagement für das Brandenburgische Viertel lädt ein zum Rundgang zur Besichtigung möglicher Flächen für Hundeauslaufplätze. Treffpunkt ist um 15 Uhr auf dem Potsdamer Platz.

Kulturbund Klub "Heinrich Mann" Cottbuser Str. 5a (hier mehr):
Malzirkel 7. u. 21.6., 14 Uhr
Handarbeiten 31.5., 12. u. 26.6., 14 Uhr
Foto-Club 12. u. 28.6., 18.30 Uhr
FG Ornithologie, 19.6., 18.30 Uhr
Klöppelgruppe 26.6., 14 Uhr

KANALTHEATER:
»2038 - die große Freiheit«
Wir erleben unseren ersten Tag in einer arbeitsfreien Gesellschaft. Eine Versuchsanordnung, ein Experiment. Was wirst du tun, wenn die Zukunft dir Freiraum gibt?
EXIL Am Bahnhof Eisenspalterei. Jeweils Freitag und Sonnabend am 22./23. und 29./30. Juni mehr

Eltern-Kind-Zentrum:
Mütter-Fitness-Gruppe Mo 9.30 Uhr, SV Motor Turnhalle, Potsdamer Allee 37
Krabbelgruppe Mi 9.30 - 11 Uhr, Bonhoeffer-Haus, Potsdamer Allee 35

WBG-Vereinshaus, Havellandstr. 15
Sportgruppe @ H15 Mo 18.30-20 Uhr
Offene Naehwerkstatt Mi 10-13 Uhr
Repair-Café & Six-to-Zero Fr 15/18 Uhr
Hebewerk e.V. im H15

WBG-Freizeitschiff:
Rommé, Skat ... Mo 14 Uhr
Handarbeitstreffen Do 13 Uhr
Prignitzer Str. 48

Gemeindezentrum:
Familiennachmittag dienstags, 16 - 17 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Potsdamer Allee 35
Familiensport, Di 15-16 Uhr, Do 15-16.30 Uhr, SV Motor Turnhalle, Potsdamer Allee 37

AWO Ortsverein Finow:
Frankfurter Allee 24
Nachmittag im Seniorenclub Mi 14 Uhr

Bürgerinitiative
Radwege in Eberswalde

Mitteilungen der Bürgerinitiative
Sammelstellen
Liste zum Ausdrucken

MAXE-Volltextsuche:
Kontakt zur

Neujahrstradition:
Kommen die Heiligen Könige in den Kiez?

maxe. Die drei Weisen aus dem Morgenland, später genannt die Heiligen Drei Könige, brachten laut Evangelist Matthäus dem Jesuskinde zwölf Tage nach seiner Menschwerdung am Weihnachtstag Geschenke in den verlassenen Stall nach Bethlehem. Weihrauch, Myrrhe und Gold waren die zu damaliger Zeit wertvollsten Gaben der Region am östlichen Mittelmeer. Diese literarische Legende führte bei der christlichen Kirche schon seit sehr langer Zeit zur traditionellen Feier der Epiphanie, der "Erscheinung des Herrn" am 6. Januar.

Das katholische Dreikönigssingen gibt es in Deutschland seit Mitte des 16. Jahrhunderts. Die sogenannten Sternsinger, die ab dem 2. Weihnachtstag, verkleidet als Caspar, Melchior und Balthasar (der Repräsentation der damals bekannten Erdteile Europa, Afrika und Asien), von Haus zu Haus, von Tür zu Tür ziehen, bitten um milde Gaben in Form von gespendeten Münzen und Scheinen für das diesjährige Engagement gegen die ausbeuterische Kinderarbeit in Indien und weltweit.

Ist eine Familie oder eine Hausgemeinschaft nach Darbietung einer Gesangsprobe mildtätig gewesen, erfolgt eine Kennzeichnung des Hauses, des Gartenzauns oder Wohnungstür (ganz oben) mit gesegneter Kreide, die im heutigen Jahr die Formel 20*C+M+B+18 annimmt.

Damit sollen allerdings nicht die Initialen der Heiligen Könige gemeint sein, sondern der Lateinische Segensspruch: "Christus Mansionem Benedicat" (Christus segne dieses Haus). Kräftigen Weihrauchduft im Treppenhaus zurücklassend ziehen die verkleideten Kinder, meist in Begleitung einer größeren Person (die bis zum Türrahmen hinlangen kann), zu den nächsten Nachbarn.

Bekanntermaßen ist die katholische Religionsgemeinschaft in Brandenburg zahlenmäßig nicht so stark vertreten. Deshalb fragt sich MAXE, ob sich die Heiligen Drei Könige auch in unseren Kiez verirrt haben, ins Brandenburgische Viertel?

Wer sie gesehen hat, bitte melden an ...

Viel Gesundheit, Glück und Erfolg im Neuen Jahr wünscht die Maxe-Redaktion den Leserinnen und Lesern!

6. Januar 2018




Die zehn neuesten Artikel im Direktzugriff:

17.06.2018 - Freie Fahrt in der Fritz-Weineck-Straße zum Artikel ...
15.06.2018 - Zonenboys und HVB kooperieren zum Artikel ...
09.06.2018 - Hartz-IV-Empfänger fordern: Mehr Kondome für Grünen-Politiker! zum Artikel ...
02.06.2018 - Neues Quartiersmanagement zum Artikel ...
18.05.2018 - Der Finower Wasserturm - eine ganz große Nummer zum Artikel ...
12.05.2018 - Pusteblumen-Invasion an der Prignitzer Straße zum Artikel ...
10.05.2018 - Quartiersmanagement nun extern zum Artikel ...
06.05.2018 - Stichwahl zum Landratsamt zum Artikel ...
05.05.2018 - Neue Bäume und Sträucher im Kiez zum Artikel ...
03.05.2018 - Saisonbeginn im Skatepark zum Artikel ...

Weitere Artikel siehe Online-Archiv ...


Alle MAXE-Ausgaben
im Archiv!

Alle Print-Ausgaben unserer Maxe-Kiezzeitung für das Brandenburgische Viertel, die in den Jahren 2012 bis 2014 an die Haushalte verteilt wurden, sind im Archiv abrufbar und können von interessierten Lesern noch einmal durchstöbert oder sogar ausgedruckt werden.

Hier ist der Link zum Archiv: Maxe-Printausgaben


Kiez im Kiez
 Bürgerzentrum  Bonhoefferhaus  Grundschule  Sportplatz  Potsdamer Platz  Frankfurter Allee  Brandenburger Allee
Themen
 Wohnen und Umwelt  Bildung und Erziehung  Stadtumbau und Abriß  Kulturelles  Leben und Natur  Feste und Feiern  Politik  Wahlergebnisse
Foto-Galerie
 Jahreszeiten  Abschiede
Mitmachen
 Service  Paule (Ratgeber)  Über uns  Print-Archiv  Online-Archiv

Eberswalde © 2015-2018 by Maxe-Team
Impressum

Seit 24.03.2015:
www.gratis-besucherzaehler.de